Pressemitteilung "Brief an Julia Klöckner"


Die Bürgerintiative fightforforest-Odenwald entstand aus einer Notwendigkeit in Lindenfels/Odenwald!

Zahlreiche Fällungen, die damit einhergehenden extremen Baumverletzungen, der Einsatz von Harvestern (Holzvollerntemaschinen), sind nicht der richtige Weg um den Wald zu nutzen.

Die Notwendigkeit von Holz als Rohstoff ist unbestreitbar. Jedoch muss jeder Eingriff in dieses komplexe Ökosystem behutsam und vorsichtig erfolgen. Auch in Anbetracht der zu erwartenden klimatischen Veränderung müssen wir darauf achten einen widerstandsfähigen Mischwald zu erhalten, anfällige Monokulturen müssen in Zukunft vermieden werden. Die Umwelt- und Erholungsfunktion des Waldes muss zum Wohl der Menschen im Vordergrund stehen.

In dem Dokument "Waldzustandsanalyse" gehen wir auf die Problematik der modernen Forstwirtschaft ein und widerlegen die gängigen Forstmärchen http://waldproblematik.de/forstmaerchen-beispieltexte/.

Im Bereich "Waldzustände" dokumentieren wir die aktuelle Situation in unserem Wald.

Das sich in unseren Wäldern etwas ändern muss ist keine fixe Idee. Inzwischen haben sich zahlreiche Mitbürger den verschieden Bürgerinitiativen in Deutschland angeschlossen und sind Teil der BBIWS https://www.bundesbuergerinitiative-waldschutz.de/ auch Forstwissenschaftler, Biologen und Geologen sind Teil dieser Gruppe Gleichgesinnter.

 

 An dieser Stelle möchten wir auf die aktuelle Petition der Bundesbürgerinitiative Waldschutz aufmerksam machen:  https://www.change.org/p/w%C3%A4lder-sind-keine-holzfabriken-es-reicht-wir-fordern-ein-neues-bundeswaldgesetz-juliakloeckner-svenjaschulze68